#5 Ratatöskr – flinke Neuigkeiten

Neuigkeiten der Woche: Tanyas Vortrag zu Verwertung von heidnischer Symbolik für
Nation Branding und wirtschaftliche Zwecke,
Frohes Schneiden, Antrag für
Förderprogramm des CMS eingereicht, Feriensehnsucht

Adrian bild
Adrian stellt vor… Unser Projekt!

Das Ende des Semesters rückte näher, und so auch das Ende unserer Vortragsreihe. Last but not least hatte Tanya die Ehre uns den Begriff des Nation Branding näher zu bringen und ihn auf den Kontext unseres Themas anzuwenden. Sie zeigte sie auf, wo bewusst mit heidnischen Symbolen geworben wird. Nicht nur auf rein politischer, sondern auch auf wirtschaftlicher Ebene.

Auch diese Woche stand wieder im Zeichen der Filmschneiderei. Beim Hochladen des gefilmten Materials vom letzten Wochenende fielen uns die Kinnladen herunter, als wir sahen, dass wir sage und schreibe 202 Clips gedreht hatten! Nun musste das komplette Material gesichtet und die besten Szenen herausgesucht werden.
Dabei blieben wir aber immer wieder gerade bei den vergurkten Szenen hängen und fantasierten weiter darüber irgendwann mal einen kleinen Outtake-Zusammenschnitt zu erstellen. Ein großer Spaß wäre es allemal!
Ein paar Lacher, Kopfschüttler und leicht peinlich berührte Momente später kamen wir dann zu den erhofften gelungenen Takes und hatten dann wenig später alle benötigten Szenen beisammen. Nun galt es diese in das bisherige Projekt einzufügen und weiter am Schnitt des Films zu arbeiten.

Nächste Woche hat für die meisten von uns die heiße Phase der Prüfungszeit ihren Höhepunkt. Deshalb werden wir einen Schnitt mit dem Schneiden machen, und erst in zwei Wochen am Film weiterbasteln. Wir sehnen uns schon alle sehr nach den Ferien, und freuen uns darauf endlich ein bisschen mehr Zeit zu haben. Auch das Filmschneiden gestaltet sich wesentlich angenehmer, wenn man um Mitternacht nochmal einen Kaffee nachgießen kann, weil man weiß, dass man am nächsten Morgen nicht vom Klingeln des Weckers aus den Träumen gerissen wird.

Bis dahin gibt es aber noch einiges zu lesen, zu verstehen und dann noch ein paar Prüfungen zu bestehen.

Trotz Prüfungsstress und Feriensehnsucht hat sich unsere Finanzgruppe nochmal Mühe gegeben und einen wichtigen Antrag formuliert und abgeschickt. Es geht um die Ausschreibung: Förderprogramm 2013/14 für Digitale Medien in Forschung, Lehre und Studium des Computer- und Medienservice der Universität.
Wie der Name des Förderprogramms sagt, geht es um die Unterstützung von Projekten die mit digitalen Medien arbeiten. Dementsprechend haben wir uns um die Förderung technischer Geräte beworben, die wir auf der Reise benötigen werden. So haben wir beispielsweise Schnittsoftware beantragt, mobile Festplatten, ein GPS-Gerät und einen Laptop für die mobile Gruppe und ein Tablet für die Wandergruppe.
Jetzt heißt es Daumen drücken. Wir warten gespannt auf die Rückmeldung der Kommission und informieren euch, sobald es Neuigkeiten gibt.

Daumen drücken heißt es auch für unsere Prüfungen nächste Woche! Den letzten Leif – Das Wochenbuch Beitrag vor den Ferien, mit einem großen Überblick über das was uns und euch die nächsten Wochen erwartet, gibt es dann kommenden Montag. Nun erst mal auf in die Bibliothek!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s