Die mobile Gruppe on Tour: „1. August, Set 3, Mørkganga, Aufnahme 1.0.“

DSC_1773

Ein fantastischer Ausblick!

„Rechts abbiegen, dann rechts abbiegen“, tönt es aus dem Navi. Wir sind auf der Suche nach Mørkganga, einer Schlucht, die zu einem Aussichtspunkt führt. Hier wollen wir Aufnahmen von der idyllischen Fjord-Landschaft machen. „Folgen sie dem Straßenverlauf“, heißt es weiter. Dann verkündet die monotone Computerstimme: „Sie haben ihren Zielort erreicht!“ Doch außer dem Parkplatz ist hier nichts.

Wir stehen mitten im Wald, es gibt kein Schild, das auf Mørkganga hinweist. Auch ein Wanderweg ist weit und breit nicht zu entdecken. Dafür rasten eine Frau und zwei Männer auf dem Parkplatz. Sie tragen Trekking-Kleidung, einschließlich schwerer Wanderstiefel. Nichts wie hin, die können uns bestimmt weiterhelfen. „Hello, we are students from Germany!“, begrüßt Marian die Gruppe. „We’re searching for…wie hieß das noch mal, Hannah?“ „Mørkganga, we’re seaching for Mørkganga, it’s a…“ Die Frau fällt Hannah ins Wort, lächelt und ergänzt auf Deutsch: „Eine Schlucht, da kommen wir gerade her.“ Glück gehabt. Wir erfahren, dass wir die Straße überqueren und von dort aus einen kleinen Trampelfahrt einschlagen müssen. Die Schlucht befinde sich in unmittelbarer Nähe. Also hat das Navi doch rechtgehabt. Kamera, Stativ und Rucksack werden ausgeladen und geschultert, die mobile Gruppe bricht zu ihrer ersten Wanderung auf.

Okay, zugegeben: Im Vergleich zu den Strecken, die die anderen täglich zurücklegen, begeben wir uns wohl eher auf einen Spaziergang. Ein Wegweiser verkündet, dass die Schlucht nur 2,5 Kilometer entfernt ist. Lächerlich. Das schaffen wir doch mit links. Gut gelaunt, ein Lied trällernd, schlendern wir den Pfad entlang. Rechts von uns schimmert das spiegelglatte Wasser des Steinfjords in der Sonne, auf der linken Seite wachsen Himbeeren, ein willkommener Snack für zwischendurch. Strahlend blauer Himmel. Alles ist gut, selbst die kleine Steigung macht uns nichts aus. Im Gegenteil: Es ist wohltuend, den Kreislauf nach der langen Autofahrt wieder in Schwung zu bringen.

Hm. Eigentlich ist es schon ziemlich steil, denke ich mir. Allmählich könnte es auch wieder ein Stück bergab gehen. Aber ich behalte es für mich. Bestimmt wird es gleich wieder entspannter. Falsch gedacht. Als ich merke, dass auch die anderen langsamer werden, bin ich erleichtert. „Puh, einen Großteil müssten wir geschafft haben, meint Hannah. „Stimmt, nur noch 500 Meter“, sage ich und zeige auf einen Wegweiser, der die frohe Botschaft verkündet. Dann deutet Marian auf den Weg, der sich vor uns erstreckt. Beziehungsweise auf das Geröll. Als Weg kann man das beim besten Willen nicht bezeichnen. Da müssen wir jetzt hoch.

Das Geröll...

Das Geröll…

Die Norwegerinnen und Norweger ziehen in ihrer sportiven Kleidung an uns vorbei und begrüßen uns mit einem gutgelaunten „hei“. Ihnen scheint die Strecke keine Probleme zu bereiten. Anfangs grüßen wir noch freundlich zurück, dann nicken wir den Leuten nur noch zu, weil wir außer Atem sind. Sieht bestimmt komisch aus, wie wir auf allen Vieren mit dem Gepäck auf dem Rücken die Steigung hinaufklettern. Ich fühle mich wie eine Schildkröte, langsam und schwerfällig. Der Rucksack ist mein Panzer. Nicht jeder Stein ist trittfest, weshalb mir immer wieder kleine Gerölllawinen entgegen kommen, die Hannah und Marian versehentlich auslösen. Meter für Meter geht es weiter. Irgendwann drehen wir uns um und erhaschen zwischen den Ästen der Bäume einen Blick auf das, was uns oben erwartet: Bereits hier ist die Aussicht fantastisch. Bald erreichen wir die Schlucht und stellen voller Freude fest, dass uns nun ein Geländer zur Seite steht. Zwischen den schroffen Felswänden geht es zum Aussichtspunkt hinauf. Dann ist es vollbracht: Vor uns erstreckt sich eine malerische Landschaft, die wir zunächst auf uns wirken lassen. Anschließend bauen wir das Equipment auf, stellen das Bild scharf und passen die Kameraeinstellungen an die Lichtverhältnisse an. Der Dreh kann beginnen. „1. August, Set 3, Mørkganga, Aufnahme 1.0“, spricht Marian ins Mikrofon.

Der Weg durch die Schlucht

Der Weg durch die Schlucht

Bild

Wir haben es geschafft!

Advertisements

2 Gedanken zu „Die mobile Gruppe on Tour: „1. August, Set 3, Mørkganga, Aufnahme 1.0.“

  1. Bei diesen Bildern könnte man echt neidisch werden, aber wir wissen natürlich um die Strapazen eurer Tour. Ihr seid eine tolle Truppe und diese Erlebnisse werden sich für immer einbrennen!
    Grüße von Ines und Thoralf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s